EN | DE  
 Home  Über uns  Kataloge  Kontakt  AGB  
           Künstler suchen  
   Zurück      
 
 
KATEGORIEN
Impressionismus
Kunst um 1900
Moderne
Expressionismus
Pop Art
Informel
Zeitgen. Kunst
Fotografie
Dekorative Kunst
Angebote
 
 
348 x 400 Stuck, Franz von

Damenbildnis
1892

Öl auf Holz. 68,5 x 58,5 cm. Rechts signiert FRANZ / STUCK. Provenienz: The Piccadilly Gallery, London (bis 1974) Ausstellung: London, The Piccadilly Gallery, Franz von Stuck, 1974, no. 6. Landkreisgalerie Passau auf Schloss Neuburg,150 Jahre Franz von Stuck 1863 - 1928, 3. Juli - 13. Oktober 2013. Literatur: Heinrich Voss, Franz von Stuck, München, 1973, S. 239, Nr. 3, (Anhang), Abb.

Preis auf Anfrage
 
400 x 377 Stuck, Franz von

Adam und Eva
1893

Bronzerelief. 73 cm x 68,5 cm x 3,5 cm. Signiert und bezeichnet. Es ist das einzig bekannte Exemplar in Bronze! Gestaltung und die Maße dieses Werkes entsprechen dem Gipsrelief, das 2005 bei Sotheby's versteigert wurde. Das Gipsrelief ist erstmals dokumentiert auf einem Fotos von Stuck's Atelier aus dem Jahr 1893. Während der Entwurf ca. 1893 entstand, wurde dieses Bronzerelief möglicherweise erst Jahre nach der Gipsversion ausgeführt. Provenienz: Ehemals eingemauert in der Gartenfassade des Hotels Villa Keller in München/Bogenhausen. Abbildungen/Literatur: -Thomas Raff: "Die Kraft des Mannes und die weiche Schmiegsamkeit des Weibes". Franz von Stuck: Das plastische Werk. Ed. Franz von Stuck Geburtshaus Tettenweis 2011, "Adam und Eva" S. 34-37, Abb. S. 37, Kat. Nr.. 43; Abb. des Gipsreliefs auf S.. 35, Kat. 40. Literatur: - Otto Julius Bierbaum, Franz Stuck, München 1893, Abb. des Gipsreliefs: S. 83 und 169. - Angela Heilmann, Die Plastik Franz von Stucks. Studien zur Monographie und Formentwicklung, Diss. phil. München 1985, S. 93 und 405. (In ihrer Diss. von 1985 bezeichnet Heilmann die Gipsfassung als "verschollen" und verweist auf "Westermanns Monatshefte, Nr. 79, 1894, wo von mehreren, nicht näher bezeichneten Reliefs berichtet wird). - Fritz von Ostini. Franz von Stuck. In: Die Kunst. Bd. 9, 1903/04, S. 36. - Franz von Stuck, 1863-1928. Maler, Graphiker, Bildhauer, Architekt. Ausstellungskatalog, Museum Villa Stuck, 22. Juli - 31. Oktober 1982, München 1982, S. 67, Abb. 3. - Franz von Stuck Geburtshaus Tettenweis, 2003: "Franz von Stuck - der Maler und seine 'Sünde(n)'", S. 32, Kat. 5 (Gipsrelief), und Reprod. einer alten Fotografie, S. 33, Kat. 6.

Preis auf Anfrage
 
300 x 400 Stuck, Franz von

Athlet

Bronze, dunkelbraun patiniert. H. ca. 66 cm. Signiert: Franz von Stuck. Gießerstempel "Guss: C. Leyrer". Der "Athlet", entworfen um 1891/92 gilt als erste plastische Arbeit des Künstlers. Ausstellung: Stiftung Brandenburger Tor Berlin, Ausst. Künstlerfürsten Liebermann. Lenbach. Stuck, Berlin 4. April - 5. Juli 2009, Kat. Abb. S. 142. vergl. Diss.phil. Angela Heilmann, Universität München, S. 26ff; Literatur: Otto Julius Bierbaum, Franz Stuck, München 1893, 5 großformatige Abb. o. Paginierung; Kat. Große Kunstausstellung Berlin 1893, Kat. No. 2389, p. 125 (o. Abb.; Salone internazialnale sculture, Venedig 1901, Nr. 37 Die Kunst, Bd. 5, 1901/02 Kat. der Weltausstellung Brüssel 1910, Amtl. Kat. Deutsches Reich, Berlin (1910) , S. 51.

verkauft
 
389 x 400 Stuck, Franz von

Weibliches Portrait
ca. 1892

Schwarze, weiße und braune Kreide auf Pappe. 30,5 x 29 cm. Unten rechts signiert: FRANZ STUCK. Rückseitig ein Etikettenrest der Großen [Berliner] Kunstausstellung 1894 / Gemälde. - Voss 71/421.-

Preis auf Anfrage
 
400 x 304 Stuck, Franz von

Helios, Plakat der IX. Internationalen Kunstausstellung, München
1905

Plakat der IX. Internationalen Kunstausstellung in München 1905, ohne Textteil. Farbige Offsetlithographie auf dickem braunem Plakatpapier. 45,5 x 60 cm. In der Darstellung bezeichnet. Einzelne Beschädigungen. Preis incl. MwSt.

Preis auf Anfrage
 
275 x 400 Stuck, Franz von

Secession München Kunstausstellung (Plakat)

Farblithographie. 99 x 70 cm. Gedruckt bei C. Wolf u. Sohn, München.

Preis: 1670 Euro
 
 
KÜNSTLER
A B C
D E F
G H I
J K L
M N O
P Q R
S T U
V W X
Y Z  
 
 

© 1980–2017 Galerie Ritthaler
Impressum